Höhere Beiträge bei privaten Krankenversicherungen erwartet

Lt. Expertenschätzung wird jeden dritten privat Krankenversicherten im kommenden Jahr eine Beitragserhöhung treffen. In vielen der abgeschlossenen Tarife sind die sogenannten auslösenden Faktoren angespruchen. Bedeutet: Die Gewinn- und Verlustrechnung der einzelnen Tarifen wiesen mehr Ausgaben als Einnahmen auf.

In diesem Fall kann die Versicherung mit Zustimmung eines Treuhänders  eine Beitragserhöhung vornehmen. Dies ist bei der gesetzlichen Krankenversicherung anders, da hier die Erhöhungen nach einer einheitlichen Empfehlung eines Schätzerkreises angepasst werden.

Daher kann es sein, dass für privat Versicherte der Beitrag über mehrere Jahre konstant bleibt, dann aber sprunghaft steigt. Dies bedeutet für die private Finanzplanung einen bedeutsamen Faktor bei der Berücksichtigung der Annahmen zur Steigerung der relevanten Beiträge für die Gewinn- und Verlustrechnung.

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments